Navigation


 

Türchen 4

 Diesen OS schrieben Blackrider und Mrs_de_Flamingo

______________________________________________

 

Hektisch blickte Senghok von rechts nach links. Niemand war zu sehen. Es war still. Vielleicht sogar ein bisschen zu still. Da musste doch noch irgendwas kommen, da verwettete er seinen Posten drauf. Obwohl, das wollte ja nichts heißen, sein Posten war ihm in letzter Zeit sowieso zu anstrengend. Jedenfalls hätte er zumindest mit seiner Ziege gerechnet, aber keiner versperrte ihm den Weg. Er konnte also die frisch gebackenen Plätzchen ohne Gefahr in den Konferenzraum bringen. "Senghok! Hast du Plätzchen da?! Ich wollte meine gerade essen, doch ich da hab ich gemerkt, dass dort ein Loch reingefressen wurde! Und nun sind sie alle weg." Der Vizeadmiral Garp war ins Zimmer gestürzt und blickte den erstarrten Senghok nun fragend an. Sein Gesicht leuchtete bei dem Anblick von Senghoks Plätzchen auf und er setzte sich und nahm sich dreist eines aus der Tüte. Senghok formte seine Lippen zu einem schmalen Strich: "Die. Waren. Für. Den. Weihnachtsmann!" Man konnte seine Wut förmlich riechen. Garp machte eine Pause mit den Kaubewegungen, ehe er mit vollem Mund sprach: "Das wusste ich nicht". Senghok klatschte sich mit der flachen Hand vor die Stirn: "Ja nee ist klar. Kannst du mir mal sagen, was wir jetzt machen sollen? Das ist ein Keks zu wenig! Das geht doch nicht!" Er stand wirklich am Rande eines Nervenzusammenbruchs. "Wie wäre es, wenn wir einfach noch ein paar mehr backen? Also gleich welche für mich... ähm. Uns mit?", versuchte es der verzweifelte Vizeadmiral nun wieder gut zu machen. "Aber so viel Zeit haben wir doch gar nicht mehr! Der Weihnachtsmann müsste in einer Stunde kommen und in einer halben Stunde kommen die Samurai! Und wenn wir keine Kekse haben, dann gibt es keine Geschenke. Du weißt ja was passiert, wenn Mihawk seine Geschenke nicht bekommt, oder?" Senghok erschauderte und Garp gleich mit. Das letzte Jahr hatte genug Opfer gefordert, da war es nämlich die Ziege gewesen, welche die Kekse gefressen hatte. Garp und Senghok, die bis gerade noch -wenn auch etwas unruhig- auf ihren Plätzen saßen, gingen nun durch das Büro. Auf und ab. Auf und ab. Auf und- Garp blieb stehen "Ich hab ne Idee! Wir könnten einfach welche kaufen! Auf in den SUPERMARKT!!" Die beiden stürmten los und achteten gar nicht auf die Soldaten, die die zwei hochrangigen Marineangehörigen vorbeilaufen sahen. Die Soldaten schüttelten nur die Köpfe und machten sich wieder an die Arbeit. Dass die zwei etwas verrückt waren, war ein offenes Geheimnis, also wunderte sich niemand wirklich. Bis zum Supermarkt kamen beide allerdings nicht, denn die sieben Samurai hatten sich offenbar dazu entschlossen, schon eher vorbeizuschauen. „Wo willst du hin, Senghok? Kishishi“, Gecko Moria grinste vergnügt. Er hatte seinen dicken Wanst in ein Weihnachtsmannkostüm gepresst und gab insgesamt einen ziemlich witzigen Anblick zum besten. „Wir...öhm... wollen...öhm...“, der Großadmiral hatte keinen blassen Schimmer, was er sagen sollte. Garp half ihm aus: „Zur Toilette, wir wollten zur Toilette!“ Mihawk hob lauernd eine Augenbraue: „Zu zweit?“ Nun hieß es Schauspielern, aber darin waren die beiden ja schon geübt. Immerhin musste Senghok dem Volk ja immer sagen, wie gut es doch allen ging und wie stark er die Lage unter Kontrolle hatte. Garp übernahm das Theaterspielen: „Frauen dürfen zu zweit aufs Klo, dann wir auch! Es sind doch immer alle für Gleichberechtigung!“ Mit diesen Worten packte er Senghok am Arm und schleifte ihn quer durch den Gang. Jetzt konnte es rein theoretisch zum Supermarkt gehen, nur, finde mal einen in Mary Joa. Mihawk zog eine Augenbraue hoch -was seinem Gesicht ein sehr skeptisches Aussehen verlieh- und ging langsam und still in das Büro des Großadmirals. "Ein Keks zu wenig", stellt er scharf fest und ein dunkler Schatten legt sich über sein Gesicht. Der Weihnachtsmann - Moria zwängte sich durch die Tür und blieb stehen, bis er auf einmal von unsichtbarer Hand gesteuert wurde und dem Schwertkämpfer die Tüte in die Hand drückte "Nimm doch erstmal die hier", sagte der Pinke Samurai und kam ins Zimmer geschlendert. Mihawk nahm nur die Tüte und setzte sich - nachdem er sein Drachenschwert an den Stuhl gelehnt hatte- auf eben diesen und nahm einen Keks heraus. Langsam biss er ab und schon bald darauf verschwand das Plätzchen in seinem Mundinneren -genau wie fünf weitere. Der Schatten, der sich über sein Gesicht gelegt hatte, wurde immer dunkler. "Hoffentlich kommen die zwei Chaoten bald wieder, kishi..", meint Moria "Wieso denn? SO isses doch viel lustiger, noch besser als letztes Jahr!", meint nun Don Flamingo, der sich im Schneidersitz auf den Tisch vor Mihawk niedergelassen hatte. Mit vollem Mund zu reden entsprach eher nicht so dem Style des Schwertkämpfers. Er kaute erst runter, bevor er auf Flamingos Worte antwortete: „Letztes Jahr hat ja auch überhaupt gar nichts geklappt“. Und wenn er sagte >überhaupt gar nichts<, dann meinte er auch >überhaupt gar nichts<. „Was glaubt ihr, wo die wirklich hin sind?“, eigentlich interessierte es Mihawk nicht wirklich, aber mehr als sich zu unterhalten konnte man hier sowieso nicht machen. Er nahm noch einen Keks, den er dieses Mal aber nicht aß, sondern auf den Teller legte. „Glaubst du immer noch daran, dass der Weihnachtsmann nur kommt, wenn genug Kekse auf dem Teller liegen, fufu?“, Flamingo grinste nicht, er lachte. Der Kerl konnte wahrscheinlich nicht mal Grinsen, sein Mund war dafür gar nicht gemacht. Mihawk nickte nur und begutachtete sein Werk: „Wieso hat da ein Keks gefehlt?“, sinnierte er. "Garp, die Ziege oder Senghok werden wohl genascht haben, so wie ich sie kenne", tauchte in der Tür plötzlich die Stimme von Smoker auf. "He, Qualmer, was machst du denn hier?" „Nicht in diesem Ton, Freundchen!“, mal ganz ehrlich, Smoker ist nicht der netteste Zeitgenosse, aber nun sah er wirklich zum Fürchten aus. Flamingo zuckte nur mit den Schultern: „Dann rede ich halt gar nicht mit dir, Qualmer“. Sofort war die Jitte gezückt und der Pinke hatte eins auf die imaginäre Mütze bekommen. „Ich glaub ich hab da noch ein Hühnchen zu Rupfen“, Smoker war noch nie ein begnadeter Wörterjongleur gewesen, aber das tat mal nichts zur Sache. Er wandte sich Mihawk zu: „Hey, du bist doch der, der noch an den Weihnachtsmann glaubt“. Der Schwertkämpfer rümpfte pikiert die Nase: „Und wenn schon“. Die Arroganz wie sie leibt und lebt. „Der Weihnachtsmann hat mir gesagt, ich soll die Geschenke unter den Baum räumen, weil er Angst vor euch hat. Die Kekse soll ich auch gleich mitnehmen“. Mihawk zog eine Augenbraue in die Höhe. Er traute dem Qualmer kein Stück über den Weg. Doch wirklich! Smoker hatte zwar absolut keine Lust darauf, aber, nun ja, dieser merkwürdige Typ auf seinem Dach hatte ihm einfach die Adresse und einen Sack gegeben und war abgehauen. Was blieb ihm da anderes übrig? Smoker ging einfach nur schweigend zum Baum und legt die Geschenke drunter, dann ging er zu Mihawks Platz, fischte das Plätzchen vom Teller und kaute, schluckte runter und spülte noch einmal kräftig mit der bereitgestellten Milch nach. "Wer glaubst du eigentlich, der du bist?!", Mihawk, der sonst so ruhig war, war aufgesprungen und hatte Smoker seinen Dolch an den Hals gedrückt "Flottenadmiral Smoker, du Piratenabschaum" Mihawk wirkte geschockt. Wie hatte dieser... dieser... Marineheini ihn nur als normalen Piratenabschaum abzutun?! Er steckte den Dolch jedoch wieder weg, während der Flamingo nur ein enttäuschtes Seufzen ausstieß "Schade, grad als es anfing spannend zu werden..." Er hob also kurzerhand seinen Arm und nahm den Pseudoweihnachtsmann unter Kontrolle "Tanz für uns, du Schwächling" Wie auf Kommando betrat Vizeadmiral Kranich den Raum und begann zu singen: „Grand Square!“ Das war der Einsatz für den Square Dance. 8 Leute tanzen in einem Viereck, das bedeutete, dass sämtliche Samurai ihres Lebens nicht mehr sicher waren. Alle mussten tanzen! Ausnahmslos alle! Und da man bei >Ladies Change< für einige Sekunden auch mal einige Sekunden seine Dame wechseln muss, entbrannte ein riesiger Streit darum, wer denn nun die Dame war. Smoker und Mihawk hatten sich zusammenraufen müssen, konnten sich aber nicht so richtig einig werden: „Du bist die Dame!“ und „Nein! Du bist die Dame!“ waren im ganzen Raum zu hören. Wahrscheinlich hätte sich das noch auf ganz mary Joa ausgewirkt, wenn Flamingo nicht dazwischen gegangen wäre: „Ladies, ihr seid alle beide bezaubernd“. Plötzlich waren alle stumm und schauten den Pinken mit Todesblicken an. "Wie wäre es, wenn wir unseren Streit fürs nächste beilegen würden?" Smoker knurrte nur ein "Einverstanden" und gemeinsam warfen sie sich auf den Pinken. Der hatte damit natürlich schon gar nicht gerechnet und so ergab sich nach wenigem Hin und Her ein einziger Samurai- und Marinehaufen. Smoker versuchte unter der Last der schweren Körper weg zu krabbeln, erreichte aber nur minimalen Erfolg. Ob das nun an Kuma oder Gecko Moria lag, sei mal dahin gestellt, vielleicht waren es auch beide zusammen die ihm die Luft abdrückten. Garp und Senghok kamen zurück. Eigentlich war das an sich schon ein wahres Wunder, aber was noch folgte übertraf alle anderen Weihnachtsfeste. Vor ihnen türmten sich samurais und Marinemitglieder aufeinander und Garp und Senghok schauten sich erst etwas fassungslos an, dann lachten sie etwas nervös und versuchten wieder aus dem Raum zu gelangen, wurden aber von Mihawk entdeckt, der sich geschickt aus dem Knäuel wand und sich vor den zweien Aufbaute "Wo. ist. das. Plätzchen?!" Die zwei blickten sich etwas... bedrückt an und schluckten "Also, wisst ihr, das war so..." Mit Händen und Füßen versuchten sie zu erklären warum Gol D Roger in Form eines hellblauen Ailiens, im Supermananzug mit Hilfe des unsichtbaren Bootmobiles und dem Osterhasen ins Hauptquartier eindrang und sich einen Keks erbeutete. Seltsam nur, dass ihnen das keiner abzukaufen schien. Besonders Garp schien davon so getroffen, dass er sich zu einem kleinen Häufchen Elend zusammenrollte und sich in die Ecke verzog. Leise murmelnd und Pilze züchtend, was ein Hinweis auf absolut schwarze Gedanken war, saß der VIzeadmiral da "He, Garp, jetzt komm schon da raus! Ihr habt doch sicher für Ersatz gesorgt?!" ließ sich nun Kranich hören. Senghok wandte sich zu ihr um und sie ließ nur noch den kopf hängen, als sie den jämmerlichen Ausdruck in seinen Augen sah. Sie seufzte und brüllte quer durch den Raum, so dass es auch noch auf der restlichen Grand Line zu hören war "Also los ihr Waschlappen! Wir backen jetzt Kekse!!! Und ihr", sie deutete auf die Samurais, die sich alle kerzengerade vor ihr aufgestellt hatten "Werdet helfen. ALLE, Flamingo!" Diese Frau jagte selbst dem rebellischsten der Samurais einen Schauer über den Rücken, war sie doch -in ihrer Wut- schlimmer als alle Vampire --ob sie nun Edward Cullen hießen oder Dracula. Ein mehrstimmiges "Yes Sir" ertönte und Kranich schaute jedem prüfend in die Augen. Hastig schrieen sie erneut "Yes, Madam!" Die Frau nickte zustimmend und drehte sich um. Der Teig landete zwar mehr in den Haaren der Betroffenen als sonst wo, aber dennoch konnten sie am Ende ein ganzes Tablett voll leckerer Kekse ihr Eigen nennen. Gecko Moria war zwischendrin zwar fiepend in den großen Konferenzsaal zurückgerollt, aber ansonsten gab es keine großen Vorkommnisse. Er hatte nämlich versucht von den Keksen zu naschen und das hatte Mihawk natürlich sofort verhindern müssen. War ja klar. Die Kekse waren für den Weihnachtsmann, auch wenn Smoker immer und immer wieder beteuerte, dass es jenen nicht gab, der Schwertkämpfer hielt an seiner Überzeugung fest. "Wieso glaubst du Schwa- Auu", jaulte der Flottenadmiral, weil Kranich ihm einen sanften Stupser gegeben hatte auf. "Warum?", jammerte er. "Hier wird sich nicht beleidigt! Achja, Mihawk" Sie ging zu dem Schwertkämpfer und haute ihm ebenfalls eine runter "Das ist für das rauskicken von dem Kishi-Weihnachtsmann-Moria" „Können wir die Kekse jetzt endlich auf den Tisch legen und dann aus dem Zimmer gehen? Irgendwann muss der Weihnachtsmann doch mal kommen und die Geschenke bringen dürfen! Wenn ihr weiter so trödelt wird das doch nie was!“, Boa Hancock warf ihren Kopf in den Nacken und kam sich dabei unglaublich wichtig vor. Hinter ihrem Rücken wurde sie von Smoker nachgeäfft – das erste Mal, dass Mihawk und Smoker sich einig waren. Zusammen brachten sie den Teller mit den Keksen in den Konferenzsaal und stellten ihn unter den Weihnachtsbaum. Sie kicherten leise und grinsten einander an, sie hatten keine Lust - oder den mut- sich zu beschimpfen und miteinander zu streiten. Leise machte Smoker alle Samurais nach während sie aus dem Zimmer gingen und Mihawk lachte viel und trug seinen teil dazu. "Haha, ich wusste gar nicht, dass du so erträglich sein kannst!" Grinsend schlug der Schwertkämpfer auf die Schulter, der sich mal darauf einließ ein grinsen auf sein gesicht schleichen zu lassen. Gott sei dank war Tashigi nicht hier. Wäre die hier, wäre sie wahrscheinlich mit dem kopf voran im Teig gelandet und wäre danach gevierteilt worden. Mehrere Minuten, die ihnen allerdings wie Stunden vorkamen, vergingen und immer noch tat sich nichts. Da hatte Flamingo plötzlich eine dringende Frage: „Wie sollen wir den mitbekommen, ob der Weihnachtsmann schon da war? Ich meine, wir warten jetzt alle hier draußen und warten und warten und warten und warten und...“ Er zählte weiter auf und weiter auf und Garp verpasste ihm eine Kopfnuss: „Jetzt reicht’s aber! Wir wissen was du sagen willst!“ Mihawk nickte zustimmend, scheinbar war zwischen ihm und dem Qualmer der Grundstein für eine richtig gute Freundschaft gelegt worden. "Soll ich mal nachschauen gehen?", fragte KRanich und Boa meinte sich einmischen zu müssen "Die schönste sollte da rein gehen, um den Weihnachtsmann zu bezaubern. Nicht so ne alte schabbra-" BAM war die nächste Kopfnuss ausgeteilt worden. Von Hancock an sich selbst?! Der Don grinste nur und mihawk und Smoker brachen in Gelächter aus, schlugen sich auf die schultern und lachten - nach einem blick auf das rote Gesicht Hancocks- erneut. So langsam mussten sie sich mal zusammenreißen, sonst würden sie sich die Radieschen in Zukunft von unten anschauen können. „Wer geht denn nun nachsehen?“, Senghok war gereizt, Smoker, Flamingo und Mihawk bildeten die Allianz des Bösen, Hancock erdolchte Flamingo mit Blicken und Garp war einfach nur da. "Na ich!" riefen sie alle im Chor. Und Senghok schlug sich mit der flachen hand gegen die Stirn. Kurz entschlossen meinte er nur "Na gut, dass ich mit dem Weihnachtsmann befreundet bin. Waren im selben Kindergarten, ich geh mal gucken!" Mihawk riss die Augen so weit auf wie er nur konnte und zeigte mit dem Finger auf Senghok: „Du..du...du warst mir ihm im Kindergarten?“ Er konnte das gar nicht glauben. Flamingo ließ ihn seinen Arm wieder runter nehmen, aber sobald der pinke seine Teufelsfrucht deaktivierte, schnippte die Hand wieder in die Höhe. Ärgerlich seufzte Smoker: „Man zeigt nicht mit dem nackten Finger auf angezogene Leute“. "Oder überhaupt auf Leute, ob angezogen oder nicht. Na los Hawk-chan, nimm den Arm runter... braves Hawk-chan", der Schwertkämpfer war sofort bei dem Namen Hawk-chan, wieder ernst geworden und hatte sich seine nicht vorhandene Würde zurückgerkämpft. Nachdem nun also jeder noch mal eine Kopfnuss von ihm kassiert hatte, wobei er Hancock gleich zweimal schlug -warum auch immer. Vielleicht ein Zeichen der Zuneigung? Wer weis. Jedenfalls war das Gequengel nun endlich nicht mehr vorhanden und somit konnte Senghok endlich in den Raum eintreten um ihn nach seinem alten Kindergartenfreund, dem Weihnachtsmann, abzusuchen. Der Rest wartete brav in Reih und Glied darauf, dass Sengho sich wieder zurückmelden würde. „Toll, da können wir ja lange warten. Ich wette mit euch, der frisst jetzt in aller Seelenruhe die Kekse, kommt dann raus und sagt zu uns, der Weihnachtsmann wäre noch nicht da gewesen“, war ja mal wieder klar, dass Flamingo den anderen die Stimmung versauen musste. Mit seinen blöden Gerüchten und den gemeinen Vermutungen. Also bekam der gleich einmal von allen eine Kopfnuss und von Mihawk gleich zwei. Eine kleines Klingeln kam aus dem Raum und Senghok steckte seinen Kopf heraus "Alles klar. Der Weihnachtsmann war da, wir haben über alte Zeiten geredet, aber er musste leider weiter, strenger Terminplan und so. Also auf zu den- Mihawk! Warte gefälligst bis ich zu Ende gesprochen hab!" Der übereifrige Mihwak hatte nämlich versucht sich an dem Großadmiral vorbei zu schleichen und war gescheitert. Am Kragen wurde er gepackt und nach hinten befördert "Dafür darfst du jetzt erst als letzter rein!", ordnete der Mann mit der Möwe auf dem Kopf an und lachte über das schmollende Gesicht Mihawks. Der saß nämlich jetzt hinten an der Wand und züchtete wie Garp vorhin kleine Pilze. Als dann schließlich alle eingetreten waren winkte Kranich den 'süßen kleinen' Schwertkämpfer heran und betrat mit ihm als letzte den Raum. Der Baum leuchtete und Mihawk bekam Tellergroße Augen, als er die wunderschöne Atmosphäre in sich aufnahm und die Geschenke unter den Blättern entdeckte. Aus einem Tondial drang leise irgendeine schmalzige Weihnachtsmelodie, interessierte ihn gerade nicht sonderlich. Smoker grinste über Hawk-chan -wie er ihn in Gedanken nannte- erstauntes Gesicht und stieß Kuma und Moria leicht in die Seite. „Ist das nicht herzallerliebst?“ Flamingo, der den Ton des Qualmers ebenfalls mitbekommen hatte, verdrehte genervt die Augen: „Sag bloß du entwickelst jetzt noch Vatergefühle“. Natürlich konnte das nicht lange ungestraft bleiben und so stürzte sich der Flottenadmiral mit Gebrüll auf den Pinken. Mihawk ging unerwartet dazwischen, hatte aber –laut himself- einen wichtigen Grund dafür: „Weihnachten ist das Fest der Liebe! Da rauft man sich nicht!“ Ihm stand das Wasser schon fast in den Augen und so beschlossen Smoker und Flamingo die Angelegenheit auf einen späteren Zeitpunkt zu vertagen. Boa nickte zur Überraschung aller nur und stürzte sich dann gemeinsam mit Mihawk so schnell auf die Geschenke, dass man sich fragte, ob sie sich die zwei Meter gebeamt hatten. Mihawk fand einen kleinen Schwertanhänger und einen neuen Hut, sowie einen wärmeren Mantel unter seinen Geschenken, ebenso ein kleines Kissen, auf dem 'Ich liebe die du kleines mit Schwerter herumfuchtelndes Schwertkämpferlein', von wem es war, fand aber jemand anderes heraus. Er hatte auf dem Boden ein losgelöstes Schild entdeckt, auf welchem ein Absender draufstand. „Oma Dulacre“ Senghok musste Grinsen und ließ das Kärtchen diskret in seine Manteltasche verschwinden. Irgendjemand würde sich sonst nur wieder über den Schwertkämpfer lustig machen und das würde dem Weihnachtsfrieden hinderlich sein. Man musste ja alles machen, um den Frieden zu bewahren und ihnen ein paar schöne Stunden zu bescheren. Ein großes Auspacken hielt im Raum Einzug. Alles, was im Raum für die nächsten paar Minuten herrschte, war das Geräusch von hastig zerrissenen Geschenkpapier, da sich nun ALLE auf die Geschenke stürzten und außer Kuma, der alles langsam und mit Ruhe auspackte, den Inhalt fast mitzerfetzten. Senghok und Kranich hielten sich noch etwas im Hintergrund, doch Garp war mitten unter den Samurais und auch Jimbei, der bisher sehr still gewesen war, staunte mit großen Kinderaugen auf seine Geschenke. Laute wie 'Ohh' und 'Ahh' wurden laut und Kranich und Senghok seufzten glücklich über dieses doch relativ gut gelungene Weihnachtsfest - auch wenn es einige Komplikationen gegeben hatte. Wie hieß es doch so schön? Ende gut, alles Gut.  


Shoutbox






Als Ton abspielen
Neues Bild laden